Elektrischer Espressokocher

 

Espressokocher an der Steckdose

 

Ähnlich wie bei einem Wasserkocher gibt es auch elektrische Espressokocher. Ein Elektroherd oder Gasherd ist bei dieser Art Espresso machen nicht mehr nötig. Ideal auch bei Camping oder im Kleinsthaushalt.

Ein elektrischer Espressokocher funktioniert wie ein normaler Espressokocher. Es wird die Espressokanne nur auf die passende Basisstation gestellt, der Strom angeschaltet. Der Vorteil gegenüber des traditionellen Espressokochers liegt in der kompletten Ausnutzung des Wärmefeldes. So gesehen müsste diese Art des Mokka bereitens energiesparender sein.

 

Elektrischer Espressokocher

 

Ein weiterer Vorteil mag es sein, dass der Ort des Espressobereitens unabhängig von der Küche erfolgen kann, also direkt am Tisch im Wohnzimmer oder des Esszimmers. Ein Espresso dürfte in 6 bis 8 Minuten fertig sein. Auch das Warmhalten ist gegeben.

Bialetti hat ein Modell auf den Markt gebracht, das sich Bialetti Elektrischer Mokakocher Easy Cafe nennt. Es gibt diesen Espressokocher in der Version mit 3 und mit 6 Tassen.

Vom Design sehr ansprechend sind die Bialettimodelle Bialetti Elektrika Fiat in schwarz oder rot.

Auch mit der DeLonghi EMK Mokkakanne für 6 Tassen lassen sich leckere Espressi nach italienischer Tradition bereiten. Die EMK hat einen durchsichtigen Behälter für den Espresso oder Mokka, so kann man leichter sehen, wieviel von dem italienischen Café noch auf einen wartet.

[amazon bestseller=“elektrischer espressokocher“ max=“2″]

Eine Antwort auf Elektrischer Espressokocher

  • Danke für den guten Beitrag 🙂 Ich werde mir mal die von dir empfohlenen elektrischen Espressokocher ansehen und eventuell hierzu auch auf meiner Seite einen Test verfassen.

    So ein elektrischer Espressokocher hat wirklich seine Vorteile. Einziges Manko ist meiner Meinung nach der meist höhere Preis. Aber im Vergleich zu einer Espressomaschine ist das ja noch günstig.

Schreibe einen Kommentar